Deich zwischen Bälow und Sandkrug offiziell übergeben

12.02.2018

Die Elbdörfer sind wieder ein Stück sicherer

Im Beisein von Umweltminister Jörg Vogelsänger (3. v. l.) und Landrat Torsten Uhe (2. v. l.) wurde der Deich zwischen Bälow und Sandkrug am Montag offiziell übergeben. Foto: Landkreis Prignitzzoom

Die Prignitz ist wieder ein Stück sicherer vor Hochwasser der Elbe. Am Montag erfolgte die offizielle Übergabe des etwa 960 Meter langen Elbehauptdeiches zwischen Bälow und Sandkrug. Die Baumaßnahmen begannen am 1. September 2016 und konnten termingerecht abgeschlossen werden. Insgesamt wurden 2,3 Mio. Euro investiert. Das Projekt wurde aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) gefördert.

Bei der Deichübergabe hob  Jörg Vogelsänger, Minister für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft, die besonders gute Zusammenarbeit des Landesumweltamtes mit der Unteren Wasserbehörde und der Kreisstraßenmeisterei des Landkreises Prignitz hervor. Deich und Kreisstraße wurden in diesem Abschnitt gemeinsam ertüchtigt. Der verstärkte Deichabschnitt wurde in seiner Höhe auf den aktuellen Bemessungswasserstand von 7,99 m am Pegel Wittenberge gebracht. Er dient dem Schutz der Ortschaften Bälow, Rühstädt, Gnevsdorf, Bad Wilsnack sowie Klein und Groß Lüben.

Landrat Torsten Uhe erinnerte daran, dass die Karthaneniederung durch das Jahrhunderthochwasser 2013 stark gefährdet und der Deichabschnitt instabil gewesen ist. Dank der Anstrengungen des Katastrophenstabes und vieler freiwilliger Helfer konnte Bälow vor einer Überflutung geschützt werden.

Die Kreisstraße auf der Deichkrone zwischen Bälow und Sandkrug wurde durch die Extrembelastung massiv in Mitleidenschaft gezogen. Für 370.000 Euro wurde binnen zwei Monaten die Fahrbahn auf sechs Meter verbreitert und beidseitig Bankette von 1,5 Meter Breite angelegt. Uhe dankte dem Landesumweltamt, dem  es gelungen ist, eine schnelle Lösung zur Verbesserung des Hochwasserschutzes in diesem Abschnitt zu finden und umzusetzen. Der Dank galt auch den bauausführenden Firmen, der Eggers Umwelttechnik GmbH mit Sitz in Wittenberge sowie der Eurovia VBU GmbH in Lindow,  für die Umsetzung des Projektes.

Nachdem 2015/16 bereits die Ortsdurchfahrt Bälow saniert wurde, ist geplant, ab März die Kreisstraße
K 7005 von Bälow nach Klein Lüben aus den Mitteln des Hochwasserprogramms auszubauen.

© Landkreis Prignitz 


Berliner Str. 49 -  19348 Perleberg -  Telefon: 03876 - 713-0  -   Fax: 03876 - 713-214
Seitenmotiv