Gravierender Verstoß gegen das Tierschutzgesetz

21.11.2019

Veterinäramt erstattet Anzeige und spricht Tierhaltungsverbot aus

Das Veterinäramt des Landkreises Prignitz wurde über einen gravierenden Verstoß gegen das Tierschutzgesetz informiert. In einem völlig zugemüllten Haus wurden ein stark abgemagerter Hund und drei verendete Hunde vorgefunden. Die Tierhalter hielten sich offensichtlich nicht mehr in dem Haus auf. Sie sind dem Landkreis seit vielen Jahren bekannt, insbesondere im Zusammenhang mit Nachbarschaftsstreitigkeiten. Bei den auf Grund dieser Anzeigen durchgeführten Kontrollen waren die Hunde jedoch immer in gutem Zustand und es konnten keine Haltungsmängel festgestellt werden. Nichts deutete darauf hin, dass die Tierhalter ihre Hunde plötzlich so vernachlässigen würden.

Das Veterinäramt entsorgte die verendeten Tiere. Der noch lebende Hund wird von einem  hiesigen Tierschutzverein betreut. Das Veterinäramt erstattete Strafanzeige wegen Verstoßes gegen den § 2 des Tierschutzgesetzes. Bei einer Verurteilung drohen bis zu drei Jahre Freiheitsentzug bzw. eine empfindliche Geldstrafe. Außerdem wurde ein Tierhaltungsverbot ausgesprochen.

Die Mitarbeiter des Veterinäramtes stellen immer wieder Mängel bei der Haltung von Hunden fest. Manchmal ist der Zwinger zu klein oder der Hund wird an einer Kette gehalten. Häufiger aber kümmern sich die Tierhalter nicht ausreichend um ihr Tier, sei es aus Zeitmangel oder weil sie es aus den verschiedensten Gründen nicht können oder wollen. „Der hier festgestellte Verstoß trat in dieser Dimension in der Prignitz bisher noch nie auf“, zeigte sich die Amtstierärztin Dr. Sabine Kramer entsetzt über diesen Vorfall.

© Landkreis Prignitz 


Berliner Str. 49 -  19348 Perleberg -  Telefon: 03876 - 713-0  -   Fax: 03876 - 713-214
Seitenmotiv