Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen untersagt

13.03.2020

Landkreis erlässt Allgemeinverfügungen zum Schutz besonders gefährdeter Personengruppen

Alle öffentlichen Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen sind im Landkreis Prignitz untersagt. Das hat der Landkreis mit Allgemeinverfügungen, die am Samstag in allen Tageszeitungen der Region zur Veröffentlichung kommen, festgelegt. Außerdem wurde verfügt, dass Reiserückkehrende aus Risikogebieten bestimmte Einrichtungen nicht mehr betreten dürfen. Dazu gehören zum Beispiel Kindertagesstätten, Schulen, Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen. Vom Betretungsverbot ausgenommen sind u.a. Angehörige des Rettungsdienstes, Betreuerinnen und Betreuer von behandlungsbedürftigen Betreuten sowie Beschäftigte, die notwendigerweise den Betrieb der jeweiligen Einrichtung aufrechterhalten.

„Diese Maßnahmen sind angemessen, unerlässlich und präventiv, um die Dynamik der Ausbreitung des Coronavirus zu verzögern“, begründet Christian Müller, 1. Beigeordneter des Landrates, diese außergewöhnlichen Schritte. „Es gehe vor allem darum, besonders gefährdete Personengruppen wie etwa ältere Menschen zu schützen“, so die Amtsärztin Dagmar Schönhardt.

Auch wenn bis zum Freitag, 13. März 2020, 15 Uhr, keine bestätigten Coronaerkrankungen zu verzeichnen waren und keine begründeten Verdachtsfälle bekannt wurden, hat eine Koordinierungsgruppe der Kreisverwaltung ihre Arbeit aufgenommen. Je nach Lagebeurteilung werden hier Maßnahmen und Schritte beraten und gegebenenfalls weiteres Fachpersonal hinzugezogen.

Allgemeinverfügungen des Landkreises Prignitz

© Landkreis Prignitz 


Berliner Str. 49 -  19348 Perleberg -  Telefon: 03876 - 713-0  -   Fax: 03876 - 713-214
Seitenmotiv