„Auf zu neuen Ufern“ – Woidke gibt Ausblick auf Brandenburgs Landespräsentation auf der EinheitsEXPO

24.08.2020

Einladung zum Besuch

Unter dem Leitmotiv „Auf zu neuen Ufern“ präsentiert sich das Land Brandenburg ab 5. September auf der 30-tägigen EinheitsEXPO zum Tag der Deutschen Einheit auf dem Alten Markt in Potsdam. Ministerpräsident Dietmar Woidke stellte heute in der Staatskanzlei Details vor und lud gemeinsam mit Potsdams Dezernenten für Zentrale Verwaltung, Dieter Jetschmanegg, Bürgerinnen und Bürger Brandenburgs, Berlins und aus ganz Deutschland zum Besuch der EinheitsEXPO ein.

Woidke erinnerte daran, dass die ursprünglichen Pläne für das große Bürgerfest mit bis zu 500.000 Gästen durch die Corona-Pandemie nicht verwirklicht werden konnten. „Wir haben uns von der Corona-Pandemie nicht entmutigen lassen. Wir haben aus der Not eine Tugend gemacht und die EinheitsEXPO entwickelt, um Deutschlands Einheit im 30. Jahr doch noch gemeinsam, würdig und angemessen begehen zu können. Brandenburg freut sich auf den Tag der Deutschen Einheit, denn wir sind stolz, im Jubiläumsjahr der Wiedervereinigung Gastgeber zu sein. Ich lade herzlich ein - vor Ort in Potsdam oder im Internet: Erleben Sie die Einheit in Vielfalt, die in 30 Jahren gewachsen ist. Feiern Sie mit uns den Tag der Deutschen Einheit 2020: 30 Jahre – 30 Tage – 30 x Deutschland in Potsdam! Potsdam erlaufen, Deutschland erfahren – so einfach funktioniert die EinheitsEXPO.“

Mit Exponaten in der Stadtkulisse präsentieren sich neben dem Land Brandenburg und der Stadt Potsdam als Gastgeber unter anderem die weiteren 15 Bundesländer, die Verfassungsorgane Bundespräsident, Bundesregierung, Bundestag, Bundesrat und Bundesverfassungsgericht, die Kommission 30 Jahre Deutsche Einheit und der so genannte Zipfelbund mit den jeweils an den äußersten Rändern Deutschlands liegenden Kommunen - im Süden Oberstdorf, im Norden List auf Sylt, im Westen Selfkant und im Osten Görlitz.

Die Brandenburg-Präsentation entführt die Gäste in das wasserreichste Bundesland. Sie werden landestypisch von einem digitalen See begrüßt. Über improvisierte Stege geht es zu Ausstellungsflächen und Installationen. Zu Beginn lädt eine Baumscheibe ein, anhand der erkennbaren Maserung historische Fakten und Persönlichkeiten aus 30 Jahren Revue passieren zu lassen.

Ein Hausboot zeigt Gegenstände, die die jüngere Geschichte und das Leben hierzulande repräsentieren. Zu bestaunen sind Henry Maskes Box-Handschuhe, Sebastian Brendels Erfolgs-Canadier, der Champions-League-Pokal von Turbine Potsdam, Bücher Brandenburger Autoren, Angelutensilien, Bollhagen-Porzellan und vieles mehr. Zudem sind beliebte Partner bei der Schau mit an Bord: pro agro macht Werbung für Brandenburger Erzeuger, und die Tourismusmarketing Brandenburg offeriert ein mobiles Hotelzimmer. Rolls-Royce zeigt das modernste Elektroflugzeug der Welt im Original. Auch der Landtag wird seinen Hof am 3. und 4. Oktober öffnen und mit einer künstlerischen Gestaltung Akzente setzen.

Woidke: „Unser Leitmotiv ´Auf zu neuen Ufern – seit 30 Jahren und auch in Zukunft´ spricht für den Aufbruchsgeist und den Optimismus, der seit 30 Jahren bei uns herrscht und – da bin ich überzeugt – Brandenburg auch in Zukunft prägen wird. Dieser Aufbruchsgeist zieht sich als roter Faden durch die gesamte Präsentation des Landes und seiner Partner.“

So findet sich auf dem Alten Markt auch eine Erinnerung an die einstige Sozialministerin Regine Hildebrandt und deren Idee medizinischer Versorgungszentren. „Regine hat einst nicht aus Ostalgie für eine Perspektive der Polikliniken gekämpft“, so Woidke, „sondern aus medizinischer Überzeugung. Und sie hat Recht behalten. Unter dem Kürzel MVZ ist die Brandenburger Idee heute vielerorts im vereinten Deutschland zu Hause. Dieser Siegeszug wird dokumentiert.“

Der Festakt zum Einheitsjubiläum in der Metropolis Halle wird am 3. Oktober ab 12.00 Uhr in der ARD präsentiert. Bedingt durch die erforderlichen Maßnahmen der Gesundheitsvorsorge kann nur eine stark reduzierte Gästezahl das Geschehen direkt verfolgen. Neben den Spitzen des Staates werden Bürgerdelegationen aus allen Bundesländern erwartet. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Woidke in seiner Eigenschaft als Bundesratspräsident halten Ansprachen.

Durch das Programm wird mit Anna Loos eine gebürtige Brandenburgerin führen. Günther Jauch wird das Programmelement DREI DEUTSCHE LEBEN moderieren, in dem er sich mit drei Menschen über ihre Sicht auf das wiedervereinigte Deutschland unterhält, die 30, 60 und 90 Jahre alt sind und so für die Generationensprünge stehen. Musikalisch hat das Filmorchester Babelsberg ein Heimspiel. Es wird gemeinsam mit einer Reihe von weiteren namhaften Künstlern die vergangenen 30 Jahre Revue passieren lassen. Für die optische Gestaltung konnte der renommierte Videokünstler Philipp Geist gewonnen werden.

Zuvor feiern der Erzbischof von Berlin, Heiner Koch, und der Bischof der evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Christian Stäblein, ab 10.00 Uhr in der katholischen Propsteikirche St. Peter und Paul in Potsdam den traditionellen Ökumenischen Gottesdienst, der vom ZDF live übertragen wird.

Woidke dankte ausdrücklich den 30 Partnern aus ganz Deutschland, die sich corona-bedingt auf den Brandenburger Weg für das Einheitsjubiläum eingelassen haben. Ohne deren Zutrauen und deren aktive Mitwirkung hätte sich das Vorhaben so kurzfristig nicht realisieren lassen. „Absagen des Jubiläums war für mich nie eine Alternative, denn die Monate zwischen friedlicher Revolution und Deutscher Einheit gehören in vielen Familien hierzulande zu den prägendsten Lebensmomenten.“ Daran knüpfe auch der EXPO-Beitrag der von der Bundesregierung eingesetzten Kommission 30 Jahre Friedliche Revolution und Deutsche Einheit an. Sie wird mit einer Ausstellung und einer Installation im Stadtkanal an diese Zeit erinnern und ihre Arbeit darstellen.

Ländertage mit speziellen, corona-abhängigen Angeboten planen derzeit Berlin am 13. September, Nordrhein-Westfalen am 17. September, Sachsen am 19. September und Sachsen-Anhalt am 2. Oktober. Zudem werden sich die Kommission 30 Jahre Friedliche Revolution und Deutsche Einheit am 12. und der Bundesrat am 18. September mit speziellen Thementagen vorstellen.

Potsdam präsentiert sich auf der Schau am Filmmuseum. Dieter Jetschmanegg, der auf der Pressekonferenz den erkrankten Oberbürgermeister Mike Schubert vertrat, sagte: „Die Landeshauptstadt Potsdam freut sich, zum 30. Jahrestag der Deutschen Einheit als Mit-Gastgeber auftreten zu dürfen. Potsdam ist im Prinzip ein Mini-Nukleus der Deutschen Einheit, in der man sehr prägnant die Brüche, Gemeinsamkeiten und Erfolge der Friedlichen Revolution beobachten kann. Unter dem Motto ,Potsdam. Einzigartig. L(i)ebenswert.‘ stellen wir die Markenkerne der Landeshauptstadt in den Vordergrund.“

Die Landeshauptstadt setzt auf die Kernthemen Geschichte/UNESCO-Welterbe, Film, Wissenschaft und Lebensqualität. Besonders sehenswert wird die Ausstellung ,30 Jahre -30 Paare‘ sein mit Frauen und Männern aus den alten und neuen Bundesländern. Darüber hinaus sind aber noch zwei Installationen vor dem Filmmuseum zu sehen und eine Präsentation ´Das filmische Gesicht Potsdam‘.

 

Jetschmanegg: „Nicht zuletzt spielt das Thema Toleranz eine große Rolle, indem der Auftakt der 30. Interkulturellen Woche vor dem Filmmuseum stattfindet, der Toleranzpreis verliehen wird und der Verein Neues Potsdamer Toleranzedikt eine Video-Präsentation vorstellt.“

 

 

 

Die EinheitsEXPO wird unterstützt durch den Ostdeutschen Sparkassenverband (OSV), die Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale (Helaba), den Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB), ArcelorMittal Eisenhüttenstadt, 50Hertz, EMB Energie Mark Brandenburg GmbH, Deutsche Fernsehlotterie, Siemens AG, Rolls-Royce Deutschland, SARIAS GROUP.

 

 

Staatskanzlei Brandenburg

© Landkreis Prignitz 


Berliner Str. 49 -  19348 Perleberg -  Telefon: 03876 - 713-0  -   Fax: 03876 - 713-214
Seitenmotiv