Jugend- und Kulturstiftung der Sparkasse Prignitz fördert 2024 sieben Projekte mit insgesamt 22.700 Euro

07.02.2024

Sieben ausgewählte Initiativen und Projekte im Landkreis Prignitz werden in diesem Jahr aus Mitteln der Jugend- und Kulturstiftung der Sparkasse Prignitz gefördert.

Die Preisträger erhielten am 6. Februar die Förderbescheide der Jugend- und Kulturstiftung der Sparkasse Prignitz. Foto: Landkreis Prignitzzoom

Am Dienstag, 6. Februar 2024, erhielten Vertreter der Projekte in Pritzwalk bei der Sparkasse Prignitz den Förderbescheid, der bei der Umsetzung der Vorhaben in diesem Jahr helfen wird. Schon seit 23 Jahren leistet die Jugend- und Kulturstiftung der Sparkasse Prignitz einen wichtigen Beitrag, um Projekte und Vereine in den Bereichen Jugend, Kultur, Sport und Denkmalförderung zu fördern. Insgesamt 308 Projekte erhielten in diesem Zeitraum bislang insgesamt mehr als eine Millionen Euro.

„Das ist eine großartige Unterstützung für unseren Landkreis und unsere Heimatregion“, betont Landrat Christian Müller, der dem Stiftungskuratorium vorsteht. „Auch für mich ist die heutige Veranstaltung daher ein wichtiger Termin im Jahreskalender. Schließlich hat sich das Stiftungskuratorium dazu entschieden, 2024 sieben Vorhaben mit insgesamt 22.700 Euro zu unterstützen.“

Initiiert wurden die Projekte von regionalen Gruppen, Vereinen und Personen, von denen die meisten bei der Übergabe der Förderbescheide dabei waren. Weitere Projekte, zu denen es für 2024 Stiftungsanträge gab, die aber nicht bedacht wurden, kann die Sparkasse  Prignitz über ihren PS-Lotterie-Zweckertrag fördern.

Landrat Christian Müller: „Vielen Dank sage ich an dieser Stelle auch meinen Mitstreiterinnen und Mitstreitern im Stiftungs-Kuratorium für die konstruktive Zusammenarbeit. Vielen Dank auch der Jugend- und Kulturstiftung der Sparkasse Prignitz, dass sie Jahr für Jahr die Förderung all dieser schönen Projekte in ihrem Geschäftsgebiet ermöglicht.“

Diese sieben Projekte wurden gefördert:

Die Wassermühle Triglitz GbR erhält für ihr Ausstellungsprojekt „Die versteckte Welt der Insekten" eine Summe von 2.100 Euro. Die Welt der Insekten soll den Kindern und Jugendlichen über ein Ausstellungsprojekt in Verbindung mit dem Insektenzüchter Daniel Kock aus Putlitz etwas näher gebracht werden. Seit drei Jahren hat die Wassermühle in Triglitz, früher als Koebemühle bekannt, neue Besitzer, die aus ihr nun ein Ferien- und Seminarhaus machen. Christa Pfeifer, Mitglied des Stiftungskuratoriums, übergab Dr. Klaus Goldhammer den Förderbescheid, der zuvor das Projekt vorgestellt hatte.

Der SC Delphin Wittenberge e. V. erhält für die Austragung des 16. Sparkassen Schwimm Cups 2024 eine Summe von 1.500 Euro. Der SC Delphin Wittenberge e.V. veranstaltet jedes Jahr im 1. Saison-Halbjahr einen Schwimmwettkampf, der den Höhepunkt der Hallenwettbewerbe bildet. Der Cup hat inzwischen überregionale Bedeutung erlangt. Mannschaften aus mehreren Bundesländern nehmen teil. Der Sparkassen Schwimm Cup ist einer der wenigen Wettbewerbe, in dem sowohl Masterschwimmer als auch junge Schwimmer an den Start gehen. Neben der Einzelwertung jedes Starters ist eine Mannschaftswertung für den Gewinn des Wanderpokals, dem Sparkassen Cup, maßgeblich. Sparkassenvorstand André Wormstädt übergab den Förderbescheid an zwei Vertreterinnen des Vereins, die dazu den imposanten Wanderpokal mitgebracht hatten.

 Der Freundeskreis der Lotte Lehmann Woche Perleberg e. V. erhält für die 27. Lotte Lehmann Woche in Perleberg 2024 insgesamt 5.000 Euro. Auch in diesem Jahr soll die Lotte Lehmann Woche in Perleberg stattfinden, und zwar vom 19. Bis 27. Juli. Teilveranstaltungen und Workshops finden in der Lotte Lehmann Akademie, der Kreismusikschule und weiteren Gebäuden in der historischen Altstadt von Perleberg statt. Gemeinsam mit der Lotte Lehmann Akademie, den Schulen und weiteren Akteuren in der Region plant der Verein rund um Kurt Weills „Street Scene" eine Aufführung, die sowohl Sängerinnen und Sänger mit Profiambitionen wie auch Musik- und Theaterbegeisterte jeder Talent- und Entwicklungsstufe im Umfeld des Brandenburgtags 2025 zusammenführt. 2024 soll dafür thematisch und künstlerisch vorgearbeitet werden. Landrat Christian Müller übergab den Förderbescheid an Bernhard von Barsewisch als Vertreter des Fördervereins.

 Der Kirchbauverein Lindenberg e. V. erhält für die Installation einer vollelektronischen Turmuhr für Gehwerk und Schlagwerk in der Kirche von Lindenberg 3.500 Euro. Nach der Außensanierung der Kirche 2017 wurde die Kirchturmuhr wieder instand gesetzt. Ein privater Spender finanzierte ein neues Ziffernblatt. In den Folgejahren waren jedoch erneute Reparaturen an der Uhr erforderlich. Durch den geplanten Einbau elektronischer Antriebselemente entfällt das manuelle Aufziehen der Uhr. Auch das Schlagwerk der Kirchturmuhr, welches bereits seit längerer Zeit nicht mehr funktioniert, soll wieder in Betrieb genommen werden. Kuratoriumsmitglied Bernd Polte übergab drei Vertreterinnen und Vertretern des Vereins den Förderbescheid.

Der Verein FestLand e. V. will im Rahmen von Dorf macht Oper 2024 „The Fairy-Queen“, eine Semi-Oper von Henry Purcell, aufführen und ein zauberhaftes barockes "OpernFest" feiern. Dafür wird der Verein mit 4.000 Euro bedacht. Das Geld wird für die Organisation und Durchführung von Dorf macht Oper 2024 benötigt. Neben dem Musiktheater-Projekt sind ab Jahresbeginn themenbezogene Projektwerkstätten sowie ein Forschungsprojekt mit Kindern und Jugendlichen vorgesehen. Insgesamt sind drei Vorstellungen mit Premiere vom 12. bis 14. Juli 2024 geplant. Für den Verein nahm Jana Schegel den Förderbescheid aus den Händen von Landrat Christian Müller entgegen.

Die Kultur- und Heimatfreundevereinigung "Wahrberge Verein" e. V. erhält für die Neubeschaffung einer Zeltüberdachung 3.600 Euro. Der Wahrberge Verein bewirtschaftet den Kinder- und Jugendzeltplatz in Groß Woltersdorf und bietet dort viele Freizeitaktivitäten. Die Zeltüberdachung, die für die Übernachtungen auf dem Zeltplatz genutzt wurde, war bereits über zehn Jahre alt und erneuerungsbedürftig.

 Die Einhorn gGmbH, Betreiber des Elbtal Campus Lenzen, erhält für die Anschaffung von zwei stabilen Fußballtoren für das Außengelände 3.000 Euro. Der Elbtal Campus Lenzen ist ein Beherbergungsbetrieb für Kinder- und Jugendgruppen. Es übernachten dort vorwiegend Schulklassen, Vereine, Sport- und Musikgruppen aus der Prignitz. Die Einrichtung wird seit 2018 von der Einhorn gGmbH aus Berlin betrieben. Auf dem Fußballplatz des Campus sind die Fußballtore kaputt gegangen und sollen durch zwei neue und stabile Fußballtore ersetzt werden.

© Landkreis Prignitz 


Berliner Str. 49 -  19348 Perleberg -  Telefon: 03876 - 713-0  -   Fax: 03876 - 713-214
Seitenmotiv