Erfolg beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“

02.07.2024

Immer wieder bringt die Kreismusikschule Prignitz großartige musikalische Talente hervor. In diesem Jahr hat Klara Wiegand als Querflöten-Solistin am Bundeswettbewerb von „Jugend musiziert“ „mit sehr gutem Erfolg“ teilgenommen. Viele junge Talente wird man auch am Samstag, 6. Juli, beim Sommerkonzert des sinfonischen Orchesters der Kreismusikschule in Bad Wilsnack bestaunen können.

Klara Wiegand beim ihrer Darbietung beim Bundeswettbewerb „Jugendmusiziert“. Foto: Kreismusikschule Prignitzzoom

Der Bundeswettbewerb ist immer wieder die aufregendste Phase des gesamten Wettbewerbes „Jugend musiziert“, der sich über drei Ebenen zieht. Man muss also erst den Regional-, dann den Landeswettbewerb gewonnen haben, um sich für den Bundeswettbewerb zu qualifizieren.

Das ist Klara Wiegand in diesem Jahr in der schwierigsten Kategorie, nämlich in der Solowertung, gelungen. Schon im vergangenen Jahr hatte sie es zusammen mit vier weiteren Flötenschülerinnen als Flötenquintett geschafft. Diesmal hatte sie im März beim Landeswettbewerb in Cottbus in der Solowertung den ersten Platz belegt.

„Für mich war es sehr schön mit anzusehen, wie sie sich von Wettbewerb zu Wettbewerb immer weiter steigerte und ihre technischen und klanglichen Fähigkeiten verbesserte“, so ihre Instrumentalpädagogin Andrea Westphal. Im Fokus standen hierbei die Anregungen der Jury des jeweils vorangegangenen Wettbewerbes.

Ergebnis: Klara Wiegand bestand die Prüfung „mit sehr gutem Erfolg“ – erfreulich für sie selbst wie für die ganze Kreismusikschule Prignitz.

Natürlich möchte sie weitermachen. Sie wird im nächsten Jahr in der Kategorie Klavier –Kammermusik im Trio (Querflöte, Violine und Klavier) antreten und sich neuen Herausforderungen stellen.

Sommerkonzert in der Wunderblutkirche

Welche musikalische Qualität die Akteure von der Kreismusikschule bieten können, wird jetzt auch bei einem anderen Anlass deutlich: Das sinfonische Orchester der Kreismusikschule Prignitz möchte mit einem Konzert vor der Sommerpause das Schuljahr beschließen und lädt am Samstag, 6. Juli 2024, um 18 Uhr in die Wunderblutkirche nach Bad Wilsnack ein.

Auf dem Programm stehen dieses Mal die „Vier Jahreszeiten“ von Antonio Vivaldi, die Romanze für Viola und großes Orchester von Max Bruch und die Schwedischen Tänze, ebenfalls von Max Bruch. „Ein abendfüllendes Programm, in dem zwei Solisten auf der Violine und Viola ganz unterschiedliche Werke präsentieren werden, bevor das Orchester den Abend mit einem großen sinfonischen Werk abrundet“, erklärt Axel Gliesche, der Dirigent des Orchesters.

Die Bratschistin Veronika Schöttl und der Geiger Firas Alfares werden die Solisten des Abends sein. Beide sind eng mit dem Orchester der Musikschule verbunden.

Veronika Schöttl, begann im Alter von sechs Jahren mit dem Instrumentalunterricht in Bayern und studierte in Hamburg und Nürnberg Viola. Sie arbeitet an der Oper in Würzburg, in der Staatsphilharmonie Nürnberg und bei den Nürnberger Symphonikern als Orchestermusikerin. In der Coronazeit bildete sie sich im Geigenbau weiter – sie baut heute in regelmäßigen Abständen ihre eigenen Instrumente.

Firas Alfares begann ebenfalls im Alter von sechs Jahren mit dem Geigenspiel in Syrien, bevor er nach Deutschland kam und in der Kreismusikschule Prignitz weiter seinen Unterricht bekam. Er war auch einige Jahre lang der Konzertmeister des Orchesters. Seit etwa zwei Jahren studiert er Violine in Leipzig.

Das Konzert wird circa 90 Minuten inklusive einer Pause andauern. In der Pause werden Getränke und Snacks angeboten. Das Orchester und sein musikalischer Leiter Axel Gliesche freuen sich auf viele Zuschauer, die zusammen mit den Musikern und klassischer Musik die Sommerzeit einläuten.

Der Eintritt für das Konzert ist frei, über Spenden würden die Musiker sich freuen.

Das sinfonische Orchester der Kreismusikschule. Foto: Kreismusikschule Prignitz

© Landkreis Prignitz 


Berliner Str. 49 -  19348 Perleberg -  Telefon: 03876 - 713-0  -   Fax: 03876 - 713-214
Seitenmotiv